Wohnung in Bozen

Sanierung

 

Die Wohnung befindet sich in einem Ende der 1950er-Jahre errichteten Wohnhaus in Bozen. Die Pluspunkte der Wohnung sind ihre ruhige Lage im obersten Geschoß und die Südwest - Orientierung. Der Grundriss, aufgeteilt in Vorraum, Wohnraum, Küche, Bad und Schlafzimmer, auf insgesamt knapp 45 m2, wirkte jedoch wie ein Puppenhaus.

Das Projekt schafft aus der Vielzahl von Räumen einen einzigen Großraum, der durch dem eingestellten Kubus fürs Bad in Wohn- und Schlafbereich gegliedert wird. Die Türe ins Bad ist in diesen Kubus nahtlos – wie eine Tapetentür – eingearbeitet. Die sandfarben changierende Beschichtung setzt sich vom weißen Außenraum ab, im Inneren – im Bad und in der zum Wohnraum geöffneten Küche – herrschen warme Farbtöne vor. Für Farben und Oberflächen konnte Signor Parduzzi – ein wahrer Meister seines Fachs, der bei der Casa Tabarelli in Girlan auch für Carlo Scarpa gearbeitet hatte – gewonnen werden. Der Küchenblock besteht aus Cortenstahl und einer Arbeitsplatten aus Beton.

Bei der Möblierung werden unterschiedliche Stücke kombiniert: ein recyceltes Sofa um 1900 aus dem Hotel Greif findet hier ebenso seinen Platz wie der Sessel Tonietta mit seinem federleichten Aluminium-Gestell von Enzo Mari oder die selbst entworfenen Kästchen im Bad aus gebogenem Aluminium, an der Innenseite brombeerfarben lackiert.
 

Umbau einer Wohnung in Bozen
Bauzeit: Sommer 2009

P.IVA 01579570217